Immunität – was ist das?

Immunität ist ein Problem, welches immer häufiger auftritt. Wenn nun geimpft werden soll, ist es möglich, dass Bakterien oder auch andere Krankheitserreger immun geworden sind. Das Problem kann meist nur durch einen Zusatzstoff in den Griff bekommen werden. Zusatzstoffe die nicht selten teuer sind. Fakt ist, vergleicht man andere Länder mit Deutschland so fällt auf, das eine gute medizinische Grundversorgung den Schlüssel zu mehr Immunität darstellt. Wenn der Körper gegen die einfachsten Krankheiten immun ist und nicht mehr nachgibt, erhöht sich auch die Lebensqualität und damit das Alter. Was früher noch als Todesurteil galt, kann heute therapiert werden. Selbst Krebszellen können teilweise bis vollständig vernichtet werden. Durch Hilfe von Strahlentherapien wie auch Medikamenten ist es möglich, dem Körper genug Abwehrkräfte zu geben, die er sonst nicht erzeugen kann. Bei den Impfungen kann es verschiedene Ursachen haben, warum der Körper nicht mehr darauf reagiert. Fakt ist jedoch, dass der Körper Schlaf braucht. Damit kann er sich selbst neue Kräfte schenken und damit auch ein stärkeres Immunsystem besitzen.

Einfache Erkrankungen können zum Problem werden

Leider sind es vermehrt Krankheiten wie Keuchhusten, die nicht mehr behandelt werden können, weil der bisher vorhandene Impfstoff nicht mehr wirken möchte. Und so ist es heute noch traurige Gewissheit, dass viele Kinder an solch einer Erkrankung wie dem Keuchhusten sterben müssen. Das Schlimme im Vergleich zur Vergangenheit ist, dass die bereits besiegt geglaubten Krankheiten erneut auftauchen. Und das meist noch viel schlimmer. Dies hat zur Folge, dass die Wirkung von Antibiotika beinahe ausgeschlossen werden kann. Es geht auch das Gerücht herum, dass Impfungen dem Körper mehr schaden als sie Gutes bewirken. Und so gibt es Patienten, die nach einer Grippeimpfung anfälliger wurden, als jene, die sich noch nie geimpft haben.

Impfungen in der Kindheit können später helfen

Fakt ist, jeder kann mit ein wenig Vorkenntnissen selbst etwas für das eigene Immunsystem machen. Dabei reicht es schon aus, sich regelmäßig zu wegen, oder dafür zu sorgen, dass die Ernährung passt. Obst und Gemüse können gerade während der Erkältungszeit helfen, gesund über die Runden zu kommen. Welche Lebensmittel das genau sind, lässt sich in vielen Büchern nachlesen. Mit solch einfachen Tricks ist es jedoch immer möglich, möglichst lange gesund zu bleiben. Manche Studien gehen sogar soweit, dass Impfen für bestimmte Geschlechtskrankheiten verantwortlich gemacht wird, wie etwa Aids. Aber auch Homosexualität. Leider geht es noch eine Nummer schlimmer. Auch ist die Rede von Autismus. Solch schwere Erkrankungen können Rückschlüsse auf eine fehlende, oder gar falsche Impfung geben. Oft waren es Impfungen, die der Körper nicht mal gebraucht hat. Jedoch lässt sich dennoch nicht vermeiden, dass gegen manche Kinderkrankheiten eine Impfung Pflicht wird. Es gibt jene, die finden das gut und andere wiederum nicht. Fakt ist, dass durch das Impfen schon ein Großteil der bekannten Krankheiten ausgeschaltet werden kann. Ob diese dann im späteren Leben noch mal ausbrechen, kann niemand genau sagen. Denn einen 100 Prozentigen Schutz gibt es nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.